Welcome back to Singapur

Dieses mal fühlen wir uns schon wie "alte Hasen" und fahren mit der Metro in das Viertel, in dem unser Hotel ist. Das Hotel ist ein Tipp von Bruni und Harald, die wir in Myanmar kennengelernt haben. Nach einigem hin und her finden wir es auch. Wir sind sehr amüsiert davon, dass jeder, den wir nach dem Weg fragen, mal kurz mit einem Smartphone oder einem Laptop online geht, aber zuguterletzt kennt dann doch der "Wirt an der Ecke" den richtigen Weg. Wir wohnen im Rotlichtviertel, unser Hotel vermietet die Zimmer auch stundenweise, mit der Begründung "Transit". Um unser Hotel gibt es zig Garküchen und Obststände, die man schon von weitem riecht, also die Obststände, denn es gibt überall Durians!!!

Da wir noch fit sind, machen wir uns gleich wieder auf und trinken in einer Garküche ein Bier. Dort werden wir vom Nachbartisch aus angesprochen und lernen so einen deutschen Koch kennen, der seit ein paar Monaten hier arbeitet. Er ist sichtlich erfreut mal Deutsche zu treffen und erzählt gleich, wie das Leben hier so ist. Interessant, was wir da alles zu hören bekommen und so verfliegt die Zeit nur so und wir landen erst morgens gegen 2 Uhr im Bett! Man bekommt hier vor unserem Hotel nämlich 24 Stunden lang Bier und Essen und es ist immer viel los, so dass man gar nicht merkt, dass es schon recht spät ist.

Nachdem wir ausgeschlafen sind, sind mal wieder Besorgungen zu machen, denn wir brauchen dringend einen Reiseführer für Australien und ein Zimmer in Sydney haben wir auch noch nicht. Aber kein Stress, den Reiseführer bekommen wir in der Orchard Road, die diesmal total überlaufen ist. Das Zimmer reservieren wir via Internet.

 

Christian möchte unbedingt eine Durian probieren. Ich finde ja, der Geruch langt vollkommen, denn was so stinkt kann einfach nicht schmecken! Das muss aber erst mal noch bewiesen werden, findet Christian. Daher kaufen wir 1 kleine Durian und, weil sie sooo lecker sind auch ein paar Mangostan.

Durian
Durian

 

Schade, dass es Mangostan bei uns nicht gibt!!! Die Durian dagegen schmeckt wie ein würziger Käse, nur irgendwie richtig widerlich, also noch schlimmer als sie riecht und das mag was heißen!!!!

 

Kein Wunder, dass es überall verboten ist Durians dabeizuhaben, sogar in der Metro: (wo eigentlich eh alles verboten ist)

 

Den letzten Tag lassen wir uns durch Singapur treiben und gönnen uns zum Abschluss einen Singapur Sling am Hafen.

 

Hier nehmen wir uns auch die Zeit unsere bisherige Reise Revue passieren zu lassen. Denn ein bisschen traurig sind wir schon, da morgen ein großer Teil davon zu Ende geht. Unterwegs kam uns oft der Gedanke, dass wir es auch locker 10 Monate hier in Asien ausgehalten hätten. Und je mehr wir gesehen haben, desto mehr fällt uns auch ein, was wir noch gerne sehen wollten ;-). (So haben wir unseren Weiterflug von Singapur nach Sydney immer wieder nach hinten verschoben.)
Wir diskutieren lange, was uns in Asien so gut gefällt, und wie immer, sehen wir es ganz verschieden, nur bei einem sind wir uns einig, Asien ist für uns ein Lebensgefühl.
Besonders waren neben der Natur und den Sehenswürdigkeiten, die Begegnungen mit den Menschen. So haben wir hier neben den Einheimischen auch sehr viele interessante Reisende getroffen. Und mal ehrlich, ich kann es mir nicht vorstellen in einem anderen Eck dieser Welt gefragt zu werden "was 10 Wochen in Indien mit meiner Seele gemacht haben", oder doch?! Wir werden sehen.....

 

Singapur hätte uns nicht besser verabschieden können:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0