Nächstes Ziel: Flores

Nach einem wiedermal schweren Abschied haben wir morgens um 8 Uhr die Fähre von Gili zurück ans Festland von Lombok genommen. Diesmal haben wir am Hafen unsere Schuhe gleich wieder eingepackt und sind barfuß ins Wasser und aufs Boot geklettert. In Lombok ging es mit dem Bus weiter nach Mataram. Die Fahrt war wunderschön, die tropische Landschaft gefällt uns sehr gut! In Mataram haben wir uns ein Guesthouse gesucht und sind dann gleich mal in der Immigration vorstellig geworden, um unser Visum zu verlängern. Wir mussten ganze 3 mal vorbeikommen und dann hatten wir es auch schon! An der Immigration, oder genauer an Mrs Idha kann sich manch einer in der Dienstleistungsbranche in Deutschland mal ein Beispiel nehmen, so freundlich wurden wir während des Prozederes betreut!!! Da wären wir ja sogar freiwillig und gerne noch ein viertes mal vorbeigekommen ;-)!
Wobei der Ablauf schon optimierungsbedürftig ist, da man am 1. Tag lediglich die Formulare ausfüllen muss, von denen eins nur auf indonesisch zu haben ist. Aber Mrs. Idha hat es uns schnell mal übersetzt. Am 2. Tag muss man zahlen und am morgen des 3. Tages kann man die Pässe wieder abholen.

Derweil haben wir uns mit allem, was wir noch so brauchen, aber nicht hatten eingedeckt. So ist Christian jetzt wieder stolzer Besitzer einer Jeans und für unsere Rucksäcke haben wir noch Regencapes besorgt. Außerdem Soffel (Mückenschutz), Bücher (mein ebookreader hat leider genau hier seinen Geist aufgegeben und zeigt mir jetzt nur noch den Bildschirmschoner) und Proviant für die lange Fahrt, die wir noch vor uns hatten. Den Strand von Senggigi haben wir auch noch besucht:

 

Dann war es wieder soweit und wir haben alles mal wieder ordentlich in unseren Rucksäcken verstaut, dabei haben wir diesen blinden Passagier entdeckt, überlebt hat der die Reise nicht:

 

Unser nächstes Ziel ist Flores und um dorthin zu kommen gibt es 3 Möglichkeiten: Fliegen, 4Tage/3Nächte auf einem Schiff oder abwechselnd Bus, Fähre, Bus, Fähre. Den Flug heben wir uns für den Rückweg auf und da ich leicht seekrank werde, wählen wir die Bus, Fähre.... Variante. Nach anstrengenden 27 Stunden waren wir auch schon da. Aber fragt nicht, Geduld braucht man hier schon eine Menge!!! Und das Meer hätte schon auch ruhiger sein können! Dafür wars mal wieder wunderschön:

 

Ja, und wir sind zum ersten mal überhaupt bestohlen worden. Als nämlich unser Bus auf der Fähre war und wir irgendwo an Deck saßen, hat uns jemand das beste und größte Stück Schokoladenkuchen aus unserer Provianttüte geklaut (alles andere hatten wir ja dabei). Unglaublich, da da ja mehr Sachen drin waren und nur 1 gefehlt hat!!!! Mir wäre es ja lieber gewesen, hätte derjenige die Sushi-Chips mitgenommen ;-)! Aber egal, seis ihm/ihr vergönnt....  

Irgendwann am Abend des folgenden Tages nach langen 8 Stunden auf der Fähre sind wir auch schon in Labuan Bajo angekommen. Die Zimmersuche war relativ schwierig, aber Christian hat es mal wieder geschafft ein brauchbares Zimmer aufzutreiben. Jetzt wollten wir erstmal nur eins: schlafen!!!

Flores ist bekannt für seine spektakuläre Unterwasserwelt und den Kommodowaranen auf der Nachbarinsel Kommodo. Wir beschließen aber dieses Highlight noch aufzusparen und machen uns auf den Weg über die Insel. Generell kann man sagen, je weiter man von Bali wegkommt, desto schwieriger ist der Transport und desto schlechter ist der Standard der Zimmer (nur die Preise ändern sich nicht), aber umso freundlicher und hilfsbereiter sind die Menschen. Leider sprechen hier nur noch ganz wenige englisch! Aber Christians Indonesisch wird schon besser..... Soviel bis jetzt, beim nächsten mal erzählen wir von unserer Fahrt im Krankenwagen und warum man für nicht mal 250 km Luftlinie 13 Stunden unterwegs ist....

 

Fotos

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0