Gokarna

Om Beach, Gokarna, Karnataka

Mit dem Nachtzug sind wir von Mumbai über Goa nach Gokana gefahren. Geplant war ja in Mumbai abends ins AC2 einzusteigen und morgens ausgeschlafen in Gokarna anzukommen. Tatsächlich haben wir aber nur noch ein Ticket in der Sleeper Klasse in einem Zug, der nachts um 3 Uhr in Gokarna ankommen sollte bekommen. Wir haben ja gedacht, dass wir das Ticket im Zug beim Schaffner noch upgraden können. Nur dummerweise kam in den 12 Stunden kein Schaffner vorbei. Schwarzgefahren sind wir übrigens auch....

Sleeper; ich bin mir nicht so sicher, ob das jetzt schlimmer oder nicht so schlimm war, wie erwartet. Die Menschen(massen) hielten sich in Grenzen, der Dreck war da, die Kakerlaken, als es dunkel wurde, auch und der Geruch, der vom Klo kam (die haben da eins im "Western-Style" und ein Indisches) war, wenn der Zug stand, schon sehr penetrant!

Im Abteil waren außer uns noch 2 andere nicht indische Mitfahrende, wir 4 waren also die sog. "Tourist-Quota". Nämlich Ronnie aus der USA, der aber mittlerweile in Taiwan lebt und Alfred aus irgendwo im Saarland. Unsere Mitreisenden sind so 3 bis 4 Monate unterwegs. Wußten wir es doch, 3 Wochen sind einfach viel zu wenig!!!! Ronnie ist nachts so gegen 2 in Goa ausgestiegen, wir und Alfred so gegen 4 Uhr in Gokarna. Dort haben wir noch 3 Stunden im Minibahnhof, in dem ein paar Inder in einem Eck am Boden geschlafen haben ausgeharrt, bis es endlich so gegen 7 Uhr hell geworden ist. Vor der Tür haben schon die Rikscha- und Taxifahrer gewartet. Mit einer Rikscha sind wir die 9 km nach Gokarna gefahren und haben uns im nächstbesten Guesthouse ein Zimmer genommen, um endlich endlich schlafen zu können.

Gokarna liegt in Karnataka, dem touristischen Niemandsland zwischen Goa und Kerala. Uns gefiehl dieses kleine Städchen außerordentlich gut. Leider ist diese Stadt, wie so viele andere auch, eine heilige Stadt, in der man fast niergends Bier bekommt. Nicht nur aus diesem Grund haben wir beschlossen uns am Om Beach, 10km von Gokarna entfernt, einzuquartieren.

Der Om Beach ist einfach nur traumhaft schön!!! Nur die Zimmersuche war schwierig. Es gibt dort ein bißchen oberhalb ein Resort, das unglaublich teuer ist, direkt am Strand gibt es hauptsächlich nur einfache Hütten mit Gemeinschaftsbad und nur bei einer Unterkunft gibt es Hütten mit eigenem Bad. Dort haben wir dann die 1. Nacht in einem kleinen Zimmer mit Gemeinschaftsbad für 200 Rps verbracht. Am Tag drauf hat es sich dann ausgezahlt und wir haben eine Hütte mit eigenem Bad für 700 Rps bekommen.

Ansonsten haben wir die Tage mit Chai trinken, über den Strand flanieren, baden, ein bißchen sonnen, nichtstun und der Organisation der Weiterreise verbracht. Da das mit den Zügen echt ein Problem ist, sind wir heute tagsüber weiter nach Kannur gefahren. Diesmal sogar in einem AC3 Abteil. Das ist eigentlich genauso wie Sleeper, nur mit AC.
Und jetzt sitzen wir bei einem Bier auf der Dachterrasse unserer vorläufigen Unterkunft in Kannur. Die Grillen zirpen und man hört das Meer rauschen.

 

Bilder gibts hier: http://www.christian-nebl.de/galerie/indien-2010/gokarna/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0